Wie Du deine eigene Capmarke aufbauen kannst: Teil 2

Anknüpfend an die Themen, die wir in Teil 1 erörtert haben, sind hier die nächsten Schritte zum Aufbau Ihres Cap-Brandings aufgeführt:

Das richtig Logo.
Entscheidend für jede Marke ist das Logo. Vielleicht möchten Sie hier einen Grafikdesigner konsultieren oder es selbst ausprobieren.

Denken Sie daran, dass die meisten der bekanntesten Logos - denken Sie an Nike, Apple und McDonalds - unverwechselbar und doch einfach sind. Ein allzu kompliziertes Logo ist nicht nur schwer zu merken, sondern könnte auch schwierig zu reproduzieren sein, wenn es auf Stoff gedruckt oder für soziale Medien genutzt wird.

Machen Sie das Beste aus Marketing
Heutzutage ist der effektivste Weg zur Vermarktung die Kombination von Online- und Offline-Techniken. Nutzen Sie Ihre Website und ihre Social Media-Accounts, aber vernachlässigen Sie nicht das gedruckte Marketing wie Flyer und Broschüren. Bei der Kopfbedeckung dreht sich alles um Aussehen und Haptik, also könnte etwas Greifbares eine echte Verbindung herstellen.

Scharfsinnig präsentieren
Wenn Sie ein Geschäft haben, sollten Sie sich über Themen wie Merchandising und Instore-Marketing informieren, um den Verkauf Ihrer Kappen zu fördern. Wussten Sie zum Beispiel, dass die meisten Menschen nach rechts abbiegen, wenn sie ein Geschäft betreten?

Sie sollten auch einen Onlineshop haben. Ziehen Sie also in Betracht, einen Internet-Marketing- oder SEO-Experten um Rat zu bitten, wie Sie Ihre Website so strukturieren können, dass Menschen sie nutzen und Suchmaschinen sie finden können.

Es wird viel Arbeit und Forschung nötig sein, um Ihre Marke zu einem Erfolg zu machen. Wir wünschen Ihnen viel Glück beim Aufbau Ihrer Kappenmarke und können Ihnen dabei helfen.
HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.


ZURÜCK NACH OBEN